Kbal Spean

Kbal Spean

Kbal Spean (besser bekannt unter dem Namen „Fluss der tausend Lingas“) ist ein ganz besonderes Relief, welches sich in dem Felsuntergrund des Bachs Stung Kbal Spean befindet, der nur wenige Zentimeter an Wasserhöhe über den Kunstwerken einnimmt, diese sozusagen umspült und so eine ganz besondere Optik verursacht.

Ansicht des oberen Teils von Kbal Spean mit Shiva Lingas und reichlichen Verzierungen

(Shiva-) Lingas und Muster die von Wasser umspült werden

Die Stätte liegt nur unweit von Siem Reap und gehört zu den Sehenswürdigkeiten von Angkor. Banteay Srei befindet sich am Weg zu Kbal Spean und lässt sich bei einem Ausflug dorthin gut mit einplanen.

Im 11. Jahrhundert unter der Herrschaft von König Udayadityavarman II. wurden die ersten Felsblöcke bearbeitet. Hierbei waren es vor allem die Einsiedler, die sich rund um den Bach angesiedelt hatten, die die Reliefs meißelten (wobei dies Teil ihrer Rituale war, um den Fluss und sein Wasser zu verehren). Kbal Spean wurde in den 1960er Jahren wieder entdeckt und ist seit den 1990er Jahren für Besucher zugänglich (in den Jahren zuvor waren in dem Gebiet noch viele Landminen des kambodschanischen Bürgerkriegs zu finden, weshalb die Region nicht gefahrlos besucht werden konnte). Während der Diktatur der Roten Khmer diente das Areal als geheimer Rückzugsort für die herrschenden Kommunisten. Die Besonderheit der Darstellungen (als Reliefs unter einem Bach) ist mitunter einer der Gründe, warum die UNESCO seit 1992 die Werke auf ihrer Warteliste für das Weltkulturerbe führt.

Die Fläche des Flusses ist durchgehend gestaltet mit der Darstellung tausender Lingas, die als Symbol für Fruchtbarkeit und Schöpfung, aber auch für die zerstörerische Kraft der Gottheit Shivas stehen. Der Ort an sich ist einer der heiligen Stätten des Buddhismus in Kambodscha. Den Übermittlungen zufolge waren auch die Khmer der Meinung, dass das Trinken des Bachwassers zu lebenslanger Freude und Glück führen würde. Der Ort liegt gut geschützt im kambodschanischen Dschungel, was zu einer mystischen Atmosphäre beiträgt, die Besucher in ihren Bann zieht und die Entstehungsgeschichte der Kunstwerke in ihrer sagenumwobenen Legendenhaftigkeit greifbar macht. Auch andere Darstellungen lassen sich hier finden.

Der Besuch von Kbal Spean ist definitiv ein einmaliges Erlebnis für Touristen, doch aufgrund des doch recht unwegsamen und steilen Wegs dorthin sollten untrainierte Besucher davon Abstand nehmen. Es empfiehlt sich des Weiteren, einen erfahrenen Guide mitzunehmen, da die Beschilderung des Weges oft ein wenig irreführend sein kann und es gut ist, die Gefahr zu vermeiden, sich versehentlich im kambodschanischen Regenwald zu verirren. Als eine der frühen Relief-Sammlungen des Khmer-Reiches ist aber die archäologische und kulturelle Tragweite der Stätte unbestritten und sollte deshalb bei jedem, der sich den Weg zutraut, auf der Besichtigungsliste stehen.