Srah Srang

Srah Srang

Bei Srah Srang handelt es sich um ein großes Wasserreservoir in Siem Reap. Es liegt nahe von Angkor Thom und Angkor Wat. Sein Name bedeutet übersetzt so viel wie „königliches Bad“.

Srah Srang

Das künstlich angelegte Reservoir wurde im 10. Jahrhundert unter der Herrschaft von König Rajendravarman II. in Auftrag gegeben und von dessen Architekten Kavindrarimathana errichtet. Um etwa 1200 herum wurden unter der Herrschaft von Jayavarman VII. noch einige weitere Ergänzungen vorgenommen. So wurde etwa noch ein Landeplatz aus Laterit im Bayon-Stil ergänzt. Die Landestelle erhielt außerdem noch eine Terrasse, weiters wurde der gesamte See noch mit einer Umfassung aus Sandstein umrahmt. Die Vermutung liegt nahe, dass die Errichtung des Landeplatzes deswegen geschah, weil der Östliche Baray zu diesem Zeitpunkt schon mit Sedimenten und einigen Fehlfunktionen zu kämpfen hatte. Der Landeplatz wurde wohl sehr häufig genutzt, lassen sich doch auch heute noch Trümmerreste aus Sandstein im See finden. Von Srah Srang aus kann man in der Ferne sowohl den Östlichen Mebon als auch den Staatstempel Pre Rup erkennen.

Der Tempel Banteay Kdei und Srah Srang bilden sowohl planerisch, als auch in der damaligen Verwendung ein Ensemble. An der nordwestlichen Ecke des Sees befindet sich eine Totenstadt, die im Rahmen französischer archäologischer Expeditionen entdeckt wurde. Diese ist etwa 1600 Quadratmeter groß und es wurden bei den dortigen Ausgrabungen zahlreiche Artefakte und eingeäscherte Überreste der Verstorbenen gefunden, die in sogenannte Leichengefäße gefüllt worden waren.

Srah Srang hat die Maße von 700 Meter mal 350 Meter und ist bis heute noch immer – zumindest zum Teil- mit Wasser gefüllt- das heißt, dass bei diesem künstlich ausgehobenen Wasserspeicher seit über 1000 Jahren Wasser aufgefangen wird. Daher lässt sich sagen, dass es sich hier um ein wahres architektonisches Meisterwerk handelt, dem auch die viele vergangene Zeit nichts hat anhaben können. Die weite und meistens ruhige Wasseroberfläche lädt zum Verweilen und Nachdenken ein- sowohl Touristen als auch die Einheimischen verbringen dort gerne eine ruhige Zeit. Für Besucher ist hier vor allem der Sonnenaufgang sehr empfehlenswert, die Terrasse ist hierbei von der Straße her kommend sehr leicht zu erreichen, da von dort direkt Stufen hinaufführen. An der Seite der Treppe hinunter zum See befinden sich zwei kunstvoll verarbeitete Löwenfiguren, die die Zeit gut überdauert haben.

Ein Besuch von Srah Srang lässt sich aufgrund der örtlichen Nähe sehr gut mit dem Tempel Banteay Kdei und Ta Prohm verknüpfen, die alle unbedingt auf der Liste der Sehenswürdigkeiten zu finden sein sollten, die man auf keinen Fall auslassen sollte.