Wat Bo

Wat Bo

Die Pagode Wat Bo liegt direkt in Siem Reap am südlichen Ende des gleichnamigen Flusses und ist Namensgeberin für das sogenannte Wat Bo Areal, in dem sie sich befindet.

Tempel Wat Bo in Siem Reap

Der schöne Tempel Wat Bo in Siem Reap

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein aktives religiöses Zentrum, in dem nach wie vor Mönche leben und ihrem Glaubensleben nachgehen. Besucher werden dort jedoch gerne gesehen, sofern sie die Betenden nicht stören und sich an die deutlich angeführten Regeln des Hauses halten. Frühaufsteher haben die Möglichkeit, in den frühen Morgenstunden den Gebetsgesängen der Mönche zu lauschen. Auf dem Gelände befindet sich außerdem eine Schule, weshalb es Touristen nicht erstaunen sollte, dort auch einige Kinder herumlaufen zu sehen, die dort ihre Pausen verbringen.

Was die Pagode Wat Bo für Besucher so besonders macht, ist nicht nur die atemberaubend schöne Architektur, sondern vor allem auch die opulente Innengestaltung. Sie beinhaltet viele kunsthistorisch wertvolle Wandgemälde aus dem 19. Jahrhundert, die nicht nur einigermaßen gut erhalten sind, sondern vor allem auch einen sehr guten Einblick in die Geschichten der hinduistischen Mythologie (beispielsweise zu Rama und Shita, die der Legende nach der stärkste Mann und die schönste Frau ihrer Zeit waren und die eine der klassischen Erzählungen des kambodschanischen Kulturkreises bzw. des gesamten südostasiatischen Raumes sind) bieten. Gerade für westliche Besucher sind diese Darstellungen eine willkommene Gelegenheit, in eine für sie komplett neue Welt einzutauchen, voller prachtvoller Bilder und Geschichten.

Wat Bo Schrein

Ein kleiner Schrein auf dem Gelände des Wat Bo

Weshalb gerade auch Forscher ein so großes Interesse an den Wandzeichnungen der Pagode haben, liegt daran, dass sich dort auch Darstellungen des Alltagslebens der Kambodschaner des 19. Jahrhunderts befinden: eine Seltenheit, durch die es gut möglich ist, Rückschlüsse auf die Lebensgewohnheiten der Menschen jener Zeit zu ziehen.

Der Tempel selbst wurde im 18. Jahrhundert errichtet und ist damit einer der ältesten buddhistischen Tempel in Siem Reap. Da die Pagode fußläufig der Stadtwege liegt, ist sie ein ideales Ausflugsziel für Kurzentschlossene und Besucher, die sich selbständig auf den Weg dorthin machen wollen, um dieses wunderschöne Gebäude voller Spiritualität und Kultur zu erkunden. Dafür sollten Touristen etwa eine Stunde einplanen.

Grundsätzlich liegt Wat Bo fernab der Besuchermassen, allerdings ist es durchaus so, dass an den hohen Feiertagen der Andrang der Betenden entsprechend höher ist. Der Eintritt in die Pagode ist frei, allerdings finanziert sie sich über Spenden, weshalb für Besucher die Zahlung einen kleinen Spendenbeitrags dringend empfohlen wird, um die Schönheit des Tempels und der sich darin befindlichen Kunstwerke auch noch für die kommenden Generationen zu erhalten.

Wat Bo Kantine

Die Kantine des Wat Bo