Phnom Kulen

Phnom Kulen

Phnom Kulen ist eine Bergkette in der Provinz Siem Reap und befindet sich im gleichnamigen Phnom Kulen Nationalpark und gilt als die Geburtsstätte des Reiches der Khmer. Übersetzt bedeutet der Name des Bergs so viel wie „Berg der Litschi-Früchte“.

Aussicht von der Phnom Kulen Pagode

Aussicht vom höchsten Punkt der Phnom Kulen Pagode

Die historische Bedeutung von Phnom Kulen liegt darin, dass König Jayavarman II im 9. Jahrhundert dort das freie und unabhängige Reich der Khmer proklamierte. Er selbst ließ sich ab dann als „Deva-raja“ bezeichnen, als „König der Könige“. Das Reich (welches von den Khmer selbst den Namen „Kambuja“ bekommen hatte) vereinte die einigermaßen unabhängigen Fürstentümer des Chenla-Reichs und beendete den Einfluss des Java-Seereichs. Die ehemalige Sanskrit-Bezeichnung des Bergs war „Mahendraparvata“, was so viel wie der „große Indra-Berg“ bedeutet (Indra ist eine Gottheit, die vorrangig dem vedischen Brauchtum zuzuschreiben ist und im hinduistischen Religions-Ritus nur noch wenig Beachtung erfährt).

Unter der Herrschaft von König Udayadityavarman II. wurden zahlreiche Tempel und weitere Bauwerke errichtet, besonders bekannt sind hierbei die 1000 Lingas von Kbal Spean im Bach Stung Kbal Spean, die momentan auf der Warteliste für den Weltkulturerbe-Status stehen. Die Schnitzereien stehen für Fruchtbarkeit und gutes Wachstum. Das Wasser an sich gilt aufgrund einer hinduistischen Anekdote als heilig und wurde in den bewirtschafteten Ebenen von Angkor zum Bewässern der Flächen verwendet.

Wasserfall Phnom Kulen

Die sagenhaften Wasserfälle auf dem Phnom Kulen

Auch außerhalb der historischen und kulturellen Bedeutung ist Phnom Kulen ein wichtiger Ort für die Region, gilt der Berg in Kambodscha doch als heiliger Berg und beliebte Pilgerstätte für Gläubige des Hinduismus und Buddhismus.

Heute ist Phnom Kulen ein gern besuchter Ort bei Touristen. Als besondere Sehenswürdigkeit gilt der liegende Buddha von Preah Ang Thom, der aus einem Felsen gehauen wurde und im 16. Jahrhundert entstanden sein soll.

Auch die wunderschönen Wasserfälle am Weg sind ein guter Grund hier einen Zwischenstopp einzulegen. Der erste ist etwa 5 Meter hoch und 20 Meter breit und ist von einem flachen Teich umgeben, der zweite ist mit etwa 15 Meter mal 15 Meter bemessen und lädt Mutige ein, sich im darunter liegenden Badebereich abzukühlen. Gerade für Besucher empfiehlt es sich für die Erkundung von Phnom Kulen sich einer organisierten Tour anzuschließen, da die Zufahrtsstraße zum Berg nicht besonders gut gewartet ist und es deshalb nicht schaden kann, von einem ortskundigen Tourguide angeleitet zu werden. Eine Anreise mit dem Tuk Tuk ist aufgrund des schlechten Allgemeinzustands der Straße und der Steigung nicht möglich. In Phnom Kulen gibt es viel zu sehen und zu entdecken, es reicht aber meist für den Besuch einen halben Tag einzuplanen.